Willkommen beim NABU im Besucherzentrum

im Europäischen Storchendorf Rühstädt!

Direkt am Elberadweg zwischen Havelberg und Wittenberge liegt das storchenreichste Dorf Deutschlands. 2016 klapperten hier 31 Horstpaare auf ihren Nestern. In diesem recht trockenem Jahr konnten Sie Storchenpaare insgesamt nur 33 Jungstörche aufziehen. Der Weißstorch ist ein Kulturfolger, kann sich also in seiner Lebensweise gut an den Menschen anpassen. Und er ist ein guter Indikator für naturnahe Umwelt, das heißt, wo Meister Adebar vorkommt, gibt es noch ein funktionierendes Ökosystem. Sein Rückgang zeigt hingegen ein Ökosystem an, dass verarmt, wohingegen sein Wiederkommen von verantwortungsvollem Umgang mit der Natur zeugt.
Das Besucherzentrum Rühstädt, gefördert vom Land Brandenburg, wird vom NABU betreut und bietet Ihnen vielfältige Informationen zur Natur des UNESCO-Biosphärenreservates Flusslandschaft Elbe Brandenburg und zum Europäischen Storchendorf mit seinen weit gereisten Sommergästen. 

Die Rühstädter haben eine besondere Beziehung zu Meister Adebar, denn fast jede Familie hat im Frühjahr und Sommer „ihr“ Storchenpaar auf dem Haus- oder Scheunendach zu Gast. Zwischen 30 und 35 Brutpaare treffen jährlich in Rühstädt ein. Nach erfolgreicher Jungenaufzucht machen sich alle Störche im August auf die lange Reise nach Afrika. Zurückgeblieben sind jedoch die interessanten Szenen der Storchenfamilie auf dem Turmdach des NABU-Besucherzentrums. Ausgewählte Filmsequenzen erzählen vom Storchenleben im Nest, von lustigen bis tragischen Momenten.

Hier im Besucherzentrum Rühstädt betreibt der NABU Brandenburg die Ausstellung „Weltenbummler Adebar.“ Es darf selbst ausprobiert, geschaut, entdeckt und begriffen werden. Ein Einkauf von naturbezogenen Souvenirs und regionalen Produkten kann den Besuch hier ergänzen.

NABU- Besucherzentrum Rühstädt  -- Foto: Wolfgang Ewert
NABU- Besucherzentrum Rühstädt -- Foto: Wolfgang Ewert

Öffnungszeiten des Besucherzentrums 

Das Biosphärenreservat „Flusslandschaft Elbe‘“ hat zu jeder Jahreszeit Naturattraktionen zu bieten. Während sich Ausgangs des Winters unsere Weißstörche bereits auf den Weg ins Storchendorf machen, lassen Kraniche ihre Rufe hören und zeigen sich Wildgänse und Singschwäne im Deichvorland und auf den Feldern. 

 

Allgemeine Öffnungszeiten NABU-Besucherzentrum

 

Wir haben durchgehend ab dem 23.3.-30.10.2016 für Sie geöffnet.

 

Unsere Ausstellung ist geöffnet: Dienstag - Sonntag von 10:00-18:00 Uhr

Im Oktober haben wir von 11:00 - 17:00 Uhr für Sie geöffnet.

 

Der Eintritt kostet:

 

für Erwachsene

      1,50 Euro

für Kinder

      0,50 Euro    

für Familien

      3,50 Euro

 

 

Führungen

 

Sie können gerne einen Termin zu einer Führung mit uns vereinbaren

per Mail: nabu@besucherzentrum-ruehstaedt.de oder telefonisch unter 038791-98025

 

In der Saison (Mitte April- Mitte August) bieten wir mittwochs um 14 Uhr einen Rundgang durchs StorchenlandDer Treffpunkt ist vor dem Besucherzentrum.

 

Kosten:  

 

Erwachsene

  5,00 Euro

Kinder ab 6 Jahre

  2,00 Euro

Kinder unter 6 Jahre

  Frei 

Familien

 10,00 Euro

 

 

 

 

Kontakt
Besucherzentrum Rühstädt
Neuhausstraße 9
19322 Rühstädt
Tel. 03 87 91-9 80 24/- 25
Fax 03 87 91-67 18
nabu@besucherzentrum-ruehstaedt.de

 

Anfahrt

 

Aktuell bestehen Baustellen am Deich wegen Deichsanierung zwischen Garsedow und Wittenberge und Sandkrug bis zur Ortslage Bälow (Umleitungen sind ausgeschildert) !


Mit der Bahn stündlich aus Berlin mit dem RE2 Richtung Wittenberge/Wismar wahlweise bis Bad Wilsnack oder Wittenberge. Von dort entweder mit dem Rad der Ausschilderung Storchendorf Rühstädt folgen oder fahren mit dem

Infos bei der Stadtinformation Bad Wilsnack unter Tel.:038791-2620 oder www.fahrinfo.vbb.de


Mit dem Auto auf der B5 (Berlin-Hamburg) bis Kletzke oder auf der B107 (Havelberg - Pritzwalk) bis zur Kreuzung mit der B5 weiter Richtung Kletzke. Von dort über Bad Wilsnack nach Rühstädt.

 

Weltenbummler Adebar

Die NABU-Ausstellung, die spannende Einblicke in das Leben der Weißstörche ermöglicht!


Viel Interessantes rund um den Storch erfahren Sie in der NABU-Ausstellung: Sie sehen, was den Störchen außer Fröschen sonst noch schmeckt. Sie erfahren, wo Adebar im Winter steckt und welche Abenteuer er auf dem Zugweg zu bestehen hat. Sie und Ihre Kinder können schauen, wiegen, begreifen und Neues lernen. Unter der großen Tischlupe mit Beleuchtung können Gewölle oder auch mitgebrachte Fundstücke genauer betrachtet werden.


Interaktives Besuchermodul an der Station "Familienbande":

Über eine Kamera vom Dach unseres Hauses sind Sie im Sommer live dabei, wenn das Storchenpaar im Nest des Besucherzentrums seine Jungen füttert. In mehr als 30 Kurzvideos sehen sie die besten Szenen aus dem Storchenleben in unserem Nest - von lustig bis tragisch, immer ergreifend!

Machen Sie uns stark

Online spenden

Naturschutzjugend

Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene machen "action for nature" Mehr

Der Storchenparcours nimmt Gestalt an.